Augsburger Hütte,

die Perle der Lechtaler Alpen

Die Augsburger Hütte liegt in den Lechtaler Alpen, hoch über Landeck und Grins. Die großartige, hochalpine Lage auf einer kühnen Felskanzel am Gatschkopf eröffnet einen fantastischen Blick über die Seitentäler des Inn bis hin zu den mächtigen Gipfeln der Ötztaler Alpen, der Silvretta und des Verwall. Trotz dieses exponierten Standorts ist der Zustieg zur Augsburger Hütte gut zu bewältigen. 

Aufgrund ihres aussichtsreichen Logenplatzes am Fuße der Parseierspitze, dem mit 3.038 Metern einzigen Dreitausender der Nördlichen Kalkalpen, ist die Augsburger Hütte ein lohnendes Ziel für einen Tagesausflug. Auch als Stützpunkt für interessante Gipfeltouren, Überschreitungen auf klassischen Höhenwegen und Klettern ist die gemütliche Hütte ideal.

Weitere Infos findet Ihr auf dieser Seite oder auch im Hüttenflyer.



Aktuelles

Öffnungszeiten: 

Wir haben geöffnet und freuen uns auf euch!

 

Ab 17. Juni beginnen für zwei Wochen unsere Bauarbeiten an Dach und Wassertanks. Daher ab 24. Juni bis 27. Juni ist der Zustieg über die Hummelleiter aufgrund Steinschlaggefahr gesperrt.

 

Hüttenruhe:

Am Freitag, den 5. Juli sowie am Samstag, den 24. August werden wir aufgrund von Feierlichkeiten von zwei Gästegruppen die Hüttenruhe aussetzen, d.h. es herrscht bis nach 24.00 Uhr Betrieb in der Gaststube. Für unsere anderen Gäste, die an den beiden Tagen bei uns eine Übernachtung buchen oder bereits gebucht haben, bedeutet dies aber dennoch einen ruhigen Schlafplatz im ruhigen Gebäudetrakt der Hütte und zur gewohnten Zeit Abendessen und Frühstücksbuffet.

  

Eure Anfragen schickt bitte gerne per Mail an augsburgerhuette@gmx.net.

 

 



Aktuelle Situation Wege

Zustieg zur Hütte

Stand 24. Juni 2024:

 

Im oberen viertel des Zustiegs ist ein Schneefeld zu queren. Je nach Temperatur wären Grödel und Stöcke empfehlenswert, da es rutschig sein könnte. Bisher war es jedoch griffig und gut zu überqueren. Nach Querung des Schneefelds bitte Augen und Ohren offen halten. Es rutschen vereinzelt Schneeblöcke von den darüber liegenden Hängen ab.

 

Augsburger Höhenweg

 

Stand 24. Juni 2024:

Der Höhenweg ist nordseitig und aufgrund des starken Schneefalls in wesentlichen Teilen noch im Schnee. Die Tour ist mit den aktuellen Rahmenbedingungen vergleichbar mit einer hochalpinen Westalpentour und nur für erfahrene Alpinisten begehbar. Pickel, Steigeisen und Helm wegen Steinschlaggefahr sind mitzuführen. Wir aktualisieren den Stand, sobald der erste Gast den Weg begangen hat und wir detaillierte Auskunft haben.

 

Das Wegebauteam der Sektion Augsburg hat sich bei den letztjährigen Wegebauarbeiten die Mühe gemacht, für euch einen umfangreich bebilderten und beschriebenen Foliensatz zum Augsburger Höhenweg zu erstellen.

 

Gerne möchten wir euch die Online-Version des Bildbands zum Augsburger Höhenweg hier kostenlos zur Verfügung stellen. Unser Ziel ist, euch einen detaillierten Einblick in den hochalpinen, anspruchsvollen Steig, der mit toller Weitsicht belohnt, zu geben und eure Risikoeinschätzung, insbesondere für heterogene Gruppen, zu unterstützen. Auch hilft der Bildband bei offenen Fragen zur genauen Streckenführung.

 

Sehr gerne könnt ihr den gedruckten Bildband auch gegen einen kleinen Unkostenbeitrag auf der Augsburger Hütte erwerben. Wenn euch der hier online gestellte Bildband gefallen hat, und euch für eure weitere Planung hilfreich war, freut sich das Wegebauteam auch hier über eine kleine Spende, die ihr gerne auf der Hütte abgeben könnt. Alles, was im Rahmen des Bildbands eingenommen wird, geht zu Gunsten des Wegebaus des Augsburger Höhenwegs. 

 

Gatschkopf

Stand 24. Juni 2024:

Ab circa 2.700 Höhenmeter liegen noch größere Altschneefelder im steilen Gelände. Aktuell war der Schnee griffig. Es wären mindestens Grödel und Stöcke empfehlenswert, noch besser (auch, falls es kälter ist Nachts und der Schnee anzieht) wären Steigeisen.

 

Blankahorn

-

 

Parseier 

21. Juni 2024: Es besteht Steinschlagrisiko, daher ist immer ein Helm mitzuführen. Aktuell liegt im oberen Drittel noch Schnee. Der Zustieg zum bzw. Abstieg vom Parseier ist über den Gatschkopf eher empfehlenswert. Die Gasillschlucht hat noch sehr viel Schnee. Seile sind verdeckt. Es sind viele Querungen auf Altschneefeldern, zum Teil von Wasser unterhöhlt notwendig. Steigeisen und Pickel sind zu empfehlen.

 

Touren rund um die Augsi

Seit der Saison 2023 haben wir einen tollen Bildband zu den Routen rund um unsere Hausgipfel, viel Freude beim Lesen dieses Meisterwerks von unserem Wegebau-Chef Markus. 

 

Spiehlerweg 

24. Juni 2024: Der Abstieg vom Gatschkopf zur Patrolscharte verläuft im Schnee, aber ist bis zur Scharte problemlos. Die Patrolscharte selbst hat noch deutlichen, durchgehenden Altschnee, vermutlich tief und wurde bisher nicht begangen. Die Seile sind aktuell nicht zu sehen. 

Aktuell Auch der Bildband zum Spiehlerweg ist neu für euch erstellt und hier verfügbar.